• 1
  • 2
  • 3

Die Künstlerinnen und Künstler der Sommerbetreuung Lieboch haben mit viel Eifer und Freude eine Telefonzelle verschönert, die in Zukunft ein offener Bücherschrank sein wird.
Herzlichen Dank!

         

Upcycling im Wirtschaftshof Lieboch mit Frau Mag. Karin Nussmüller-Wind vom AWV und fleißigen Kids. Aus alten Paletten wurde ein Lounge-Sessel und ein Pflanzenständer gebaut. Beides wird an die Gemeinde übergeben.
Ein großes Danke an die Kids, Karin und dem Wirtschaftshof.

       

Gewinnerinnen des Ostergewinnspiels 2018

                                                  

 

 

Nachbarschaft zusammen leben

In einer Gemeinde leben unterschiedliche Menschen: Alteingesessene und Zugezogene, Alte und Junge, ÖsterreicherInnen und MigrantInnen. Wie kann aus dem Nebeneinander ein Miteinander werden?

weiterlesen

Kontakt: Mag. a Alima Matko
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
0660/ 93 72 779

Hier der Link zur Homepage: https://styriavitalis.at/entwicklung-innovation/nachbarschaft/

Und der Link zur Facebook-Seite: https://www.facebook.com/NZLinLieboch/

 

Wirtschaftshof Lieboch

    Fair Trade Gemeinde

"Wie viele Mobiltelefone liegen ungenutzt in den Schubladen der Österreicherinnen und Österreicher herum? Wie viele wertvolle Stoffe sind darin enthalten? Und wie kann man Handys und Computer umweltgerecht entsorgen? Was ist problematisch an den Kleinbrigaden, die Altwaren einsammeln,ohne dafür einen Auftrag zu haben? Und kann man eigentlich Computer auch reparieren, anstatt sie wegzuwerfen?"
Diese und ähnliche Fragen stellten sich am Info- und Kabarettabend „Die zwei Leben von Handy und Co“, der von der Fair Trade-Arbeitsgruppe der Marktgemeinde Lieboch vorbereitet war und am 9. Juni in der Veranstaltungshalle über die Bühne ging. Und sie wurden auch beantwortet – zum Beispiel die letzte der oben gestellten Fragen: Ja, oft können auch Computer repariert und wieder gebrauchsfähig gemacht werden, und so können wir der Wegwerfgesellschaft ein Schnippchen schlagen und dafür sorgen, dass wertvolle Rohstoffe weiter verwendet und nicht entsorgt werden. Darüber informierte Rüdiger Wetzel-Piewald, der mit seiner Firma Compuritas einen Rohstoffkreislauf anstrebt. Wenn aber entsorgen, dann auf jeden Fall am richtigen Ort, wie Christian Schreyer von Verband der Abfallwirtschaftsverbände darstellte. Damit vermeiden wir auch, dass Menschen in armen Ländern durch unsere Altgeräte vergiftet werden, was bisher leider immer wieder vorkam.
Wir haben in unserer Gemeinde die Möglichkeit, alle Geräte einer sinnvollen Verwertung zuzuführen, wenn sie wirklich nicht
mehr brauchbar sind. Die Firma Saubermacher, die derzeit in Lieboch mit der Entsorgung beauftragt ist, hatte auch einen
Stand aufgebaut und versorgte Interessierte mit zusätzlichen Informationen.